Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Sparlöwenverleihung 27.9.2017


21.09.2017

Sparlöwenverleihung 27.9.2017

Die Auszeichnung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist nicht nur die Würdigung einer einzelnen Leistung, sondern auch die Würdigung eines Lebenswerkes im Interesse der europäischen Bürgerinnen und Bürger sowie insbesondere der europäischen Steuerzahler.

Als Vertreter eines kleinen Mitgliedslandes ist es ihm gelungen, über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren, im Konzert der Großen nicht nur wahrgenommen, sondern anerkannt zu werden. Er gilt als politisches Schwergewicht weit über die Grenzen der EU hinaus. Der Aufstieg Luxemburgs ist untrennbar mit seiner Person verbunden. Er hat Europa im Herzen, aber immer auch die Vielfalt der Regionen im Blick.

In seiner Funktion als EU-Kommissionspräsident versucht er, nicht von oben herab zu regieren, sondern Visionen zu entwickeln und diplomatisch für seine Vorschläge zu werben sowie die entstehende Diskussion zu moderieren. Dennoch ist er in Verhandlungen, wenn es sein muss, hart in der Sache, aber immer fair und korrekt gegenüber seinen Verhandlungs-partnern.

Gerade in Krisenzeiten hat sich sein besonnener Verhandlungsstil bewährt, eben nicht sofort bei jedem Ereignis in Panik zu verfallen, keine politischen Schnellschüsse zu machen und stattdessen Lösungen für Probleme zu suchen.

Jean-Claude Juncker hat eine klare Vision für die Zukunft von Europa. Er ist und war ein positiver Querdenker, der Anstöße liefert und einen Kompromiss dergestalt im Sinne hat, Europa weiter zu entwickeln und zu erhalten.

Dabei hat er immer ein Ohr für die Sorgen und Ängste der Menschen, er ist dialogfähig, nahbar und umgänglich geblieben, keinesfalls abgehoben und entrückt. Das konnten wir als Gesprächspartner immer wieder feststellen. Er ist, denkt und handelt wie ein Europäer und nicht wie ein Eurokrat!

Jean-Claude Juncker ist seit Jahrzehnten dem europäischen und bayerischen Steuerzahlerbund freundschaftlich verbunden. Er hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen unseres Verbandes. Er ist für uns der wichtigste Ansprechpartner in Europa.

Er steht für eine Rückbesinnung der Werte: Mehr Europa dort, wo es nötig ist, weniger Europa dort, wo es möglich ist.

Einigkeit besteht mit dem Steuerzahlerbund, dass Steuerwettbewerb fair sein muss. Wichtig ist für uns aber auch, dass Jean-Claude Juncker sich für den Erhalt des Steuerwettbewerbs in Europa einsetzt. Es wäre der falsche Weg, diesen Wettbewerb gänzlich abzuschaffen und ein Steuerkartell in Europa zu bilden. Denn Steuerpolitik ist auch ein Teil der Standortpolitik und eine Chance, wirtschaftsschwächere Länder in der EU wettbewerbsfähiger zu machen.

Jean-Claude Juncker ist ebenso wie der Steuerzahlerbund gegen eine Transferunion.

Auch wenn wir seine Vorschläge nicht immer teilen, wie beispielsweise bei der Änderung des Stimmrechtes in Steuerangelegenheiten oder der Schaffung eines EU-Finanzministers, wissen wir, dass er unsere Kritik ernst nimmt und diese in seine Entscheidungsfindung einfließt.

Jean-Claude Juncker beharrt nicht stur auf Standpunkten, er schlägt vor und entwickelt Lösungen die mehrheitsfähig sind.

Der Steuerzahlerbund Bayern schätzt die jahrzehntelange konstruktive Zusammenarbeit mit Jean-Claude Juncker. Deswegen freuen wir uns, ihm die höchste Auszeichnung unseres Verbandes zu verleihen.

Download vollständige Verleihungsbegründung


URL dieser Seite: http://www.steuerzahler-bayern.de/wcsite.php?wc_c=86908&wc_id=98798&wc_p=1&wc_lkm=2623