Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Schwarzbuch 2009 - München Fall III

Presseinformationen 2019 > Presseinformationen 2009 und ältere
07.10.2009

Schwarzbuch 2009 - München Fall III

Landeshauptstadt München ist auch von Pleite der Investmentbank Lehman Brothers betroffen

Die spektakuläre Pleite der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers Holdings Inc. hat auch die Landeshauptstadt München nicht verschont. Sie ist mit einem Gesamtbetrag von maximal 4 Mio. € von dieser Insolvenz betroffen. Auch wenn die Geldanlagen, die zum Zeitpunkt ihres Erwerbs im oberen Investmentgrade-Bereich (A +) geratet waren, durch entsprechende Stadtratsbeschlüsse gedeckt waren, und die Stadt München in den vergangenen drei Jahren aus diesen Anleihen Zinsen in Höhe von rd. 630.000,-- € vereinnahmen konnte, ist der mögliche Ausfall schmerzlich.

Der endgültige, tatsächliche Schaden der Landeshauptstadt München stand zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses des Schwarzbuches des Bundes der Steuerzahler noch nicht fest, wird sich doch die Abwicklung des Insolvenzverfahrens noch einige Zeit hinziehen.

Die Landeshauptstadt München hat jedenfalls aus dem Verlustgeschäft ihre Lehren gezogen. Künftig wird das Rating eines Papiers nicht das alleinige Kaufkriterium darstellen, vielmehr müssen weitere Sicherheitsmerkmale erfüllt sein, wie sie z.B. bei Pfandbriefen oder Staatsanleihen vorliegen.

Suche
Staatsverschuldung in Bayern
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0