Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Newsletterinhalte

Newsletterinhalte
02.10.2014

Schwarzbuch 2014 - Würzburg: Pilotprojekt Würzburg integriert


Würzburg
Rathaus
Würzburg
. Bereits in seinem Schwarzbuch 2011 hatte der Bund der Steuerzahler die Stadt Würzburg vor einem Reinfall bei dem Pilotprojekt „Würzburg integriert!“ gewarnt. Zusammen mit einem Vertragspartner wollte man Verwaltungsvorgänge optimieren und schneller bearbeiten, mehr Bürgernähe zeigen sowie Kosten und Personal einsparen. Die erhoffte Kostenersparnis in Millionenhöhe ist aber schlechthin ausgeblieben. Daher hat die Stadt Würzburg gleichsam nach dem Motto „Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende“ die Zusammenarbeit mit dem Vertragspartner vorzeitig beendet. Dieses „e-Government-Abenteuer“ kam allerdings die Stadt Würzburg teuer zu stehen. Zwar teilte die Stadt Würzburg dem Bund der Steuerzahler mit, dass sie aufgrund bestehender rechtlich bindender Verpflichtungen gegenüber Dritten nicht berechtigt sei, Auskünfte zu der Kostenbelastung betreffend das Projekt „Würzburg integriert!“ zu erteilen. Dem Vernehmen nach sei Würzburg aber auf Kosten in Höhe von mehr als 1 Mio. € aus ihrem mit viel Vorschusslorbeeren versehenen, aber missglückten Datenprojekt „Würzburg integriert!“ sitzen geblieben. Ein teurer Flop zu Lasten der Würzburger Steuerzahler.
Suche
Staatsverschuldung in Bayern
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0