Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Endspurt für Steuerzahler 2018

Steuern > Steuertipps
06.12.2018

Endspurt für Steuerzahler 2018

Jetzt noch steuern sparen!
Wer jetzt noch schnell seine Abgabenlast für 2018 optimieren möchte, sollte die letzten Wochen des Jahres zum Steuerendspurt nutzen. Bei schlauer Planung können Ausgaben noch in dieses Jahr vorgezogen oder bewusst ins neue Jahr verschoben werden, so lassen sich womöglich Steuern sparen. Woran Arbeitnehmer, Unternehmer, Rentner, Sparer oder Vermieter jetzt denken sollten und welche Anträge bares Geld wert sind, erklärt der Bund der Steuerzahler(BdSt).

  • Demnächst Rentner oder in Elternzeit?- Ausgaben vorverlegen

  • Antragsveranlagung – Frist für Steuerklärung 2014 läuft ab

  • Verrechnung von Verlusten bei Kapitaleinkünften

  • Gutscheine – Auf Neuregelung einstellen

  • Elektro-Dienstwagen

  • Mindestlohnerhöhung – Minijobs anpassen

  • Aufbewahrungsfristen für Unternehmer – Was kann in den Reißwolf?

  • Betriebsweihnachtsfeier richtig planen

  • Verbilligte Vermietung – Prüfen, ob Miethöhe ausreichend ist

Demnächst Rentner oder in Elternzeit?- Ausgaben vorverlegen
Steht schon jetzt fest, dass Sie im Jahr 2019 wesentlich niedrigere Einkünfte erzielen werden, können Ausgaben noch ins Jahr 2018 vorgezogen werden. Dies ist etwa sinnvoll, wenn der Steuerzahler zu Beginn des Jahres 2019 in Rente geht oder die Elternzeit ansteht. Wird im Jahr 2019 keine oder nur noch wenig Einkommensteuer gezahlt, können Sie die Ausgaben unter Umständen nicht mehr steuermindernd nutzen. Wer entsprechende Ausgaben ins Jahr 2018 vorzieht, kann diese noch bei der Steuererklärung 2018 ansetzen und so die Steuerlast drücken. Zu denken ist etwa an das Vorverlegen von Handwerkerleistungen oder das Vorziehen von Werbungskosten wie zum Beispiel der Kauf von Fachbüchern.
« vorherige Seite | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | nächste Seite »
Suche
Staatsverschuldung in Bayern
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0