Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Bei Arbeiten in Haus und Garten an die Steuer denken

Presseinformationen 2019 > Presseinformationen 2016
27.10.2016

Bei Arbeiten in Haus und Garten an die Steuer denken

Neuer Ratgeber vom Bund der Steuerzahler hilft Steuern sparen

Im Herbst das Laub von einem Hausmeisterservice kehren, einen Gärtner die Bäume schneiden oder die Heizung winterfest machen lassen: Typische Herbstarbeiten in Haus und Garten, verbunden mit zum Teil nicht unerheblichen Kosten. Doch diese Kosten müssen weder Eigentümer noch Mieter alleine tragen, denn es handelt sich hierbei um haushaltsnahe Dienst- bzw. Handwerkerleistungen. Und an diesen Aufwendungen kann der Fiskus beteiligt werden.

Ob nun Heizungsmonteur, Fernsehtechniker, Dachdecker, der Pflegedienst oder die Haushaltshilfe, viele Handwerker- und Dienstleistungen lassen sich von der Steuer absetzen. Allerdings gilt es einige Regeln zu beachten, damit das Finanzamt den Steuerabzug auch gewährt.
Was genau, darüber informiert der Bund der Steuerzahler mit seinem neuen Ratgeber
"Arbeiten in Haus und Garten - Steuern sparen leicht gemacht". Rechenbeispiele und Fallbeschreibungen aus dem täglichen Leben machen es auch dem steuerlichen Laien einfach, sich mit der Materie zu befassen. Übrigens: Selbst wer keinen eigenen Haushalt aus Altersgründen oder gesundheitsbedingt mehr führt, kann bestimmte Leistungen von der Steuer absetzen. Es gilt: Nur wer sich auskennt, schenkt dem Finanzamt nicht unnötig Geld.
Der Ratgeber erklärt, welche weiteren haushaltsnahen Handwerker- oder Dienstleistungen von der Steuer absetzbar sind und welche nicht, was bei Minijobs zu beachten ist oder wie sich Kinderbetreuungs- und Pflegekosten steuerlich auswirken.

Erhältlich ist die kostenlose Broschüre "Arbeiten in Haus und Garten - Steuern sparen leicht gemacht" über die Broschüren-Bestellhotline unter 089 126008-98 des Bundes der
Steuerzahler in Bayern e.V..

Suche
Staatsverschuldung in Bayern
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0