Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Newsletterinhalte

Newsletterinhalte
26.09.2015

Schwarbuch 2015-Schweinfurt - Anlage Stellplatz für Werstoffcontainer


Schweinfurt - Containerstellplatz
Kapitel: Teure Fehler

Neu errichteter Stellplatz für Wertstoffcontainer war für die Katz.
Die Stadt Schweinfurt hat einen Stellplatz für
einen Wertstoffcontainer angelegt, der nicht verwendet wird. Daher muss ein neuer Stellplatz her.




Schweinfurt. Handelte man in der Stadt Schweinfurt bei der Errichtung eines Stellplatzes für Wertstoffcontainer etwa zu voreilig? Für mindestens 15.000,-- Euro hat man in der Thomas-Mann-Straße einen 105 m² großen Containerstellplatz mit kurzzeitiger Parkmöglichkeit für anliefernde Bewohner im Baugebiet Eselshöhe-West neu angelegt. Dieser konnte aber nach Mitteilung der Stadt Schweinfurt nicht verwendet werden, „weil ein direkt daneben gelegenes Wohngrundstück, das mit seinem Garten an den Containerstellplatz angeschlossen hätte, nahezu unverkäuflich gewesen wäre. Einige Interessenten hatten Kaufpreisabschläge von mehr als 20.000,-- Euro gefordert, wenn sie den Stellplatz akzeptiert hätten.“ Daher beabsichtigt die Stadt Schweinfurt, gut 500 m weiter an der Maibacher Straße einen neuen 77 m² großen Wertstoff-containerstellplatz, der nicht unmittelbar an ein Wohngrundstück grenzt, zu errichten. Hierfür seien rd. 3.000,-- Euro veranschlagt. Auf Seiten der Stadt Schweinfurt ist man zwar der Auffassung, dass „ein möglicher Kaufpreisabschlag die städtischen Finanzen stärker belastet hätte.“ Daher sei die gewählte „Lösung auch unter Berücksichtigung von Steuerzahler-Gesichtspunkten die wirtschaftlichere Lösung.“

Der Bund der Steuerzahler meint, dass man sich bei genauerem Hinsehen durchaus die Ausgaben für den zuerst errichteten Containerstellplatz hätte sparen können.
Suche
Staatsverschuldung in Bayern
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0