Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. - Presseinformationen 2011

Presseinformationen 2017 > Presseinformationen 2011
12.12.2011

Sparlöwe 2011 für Dr. Frank-J. Weise

Verleihungsfestakt:Dienstag, 13. Dezember 2011, um 18.00 Uhr in der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104,90478 Nürnberg

Die höchste Auszeichnung des Bundes der Steuerzahler, der „Sparlöwe“, wird 2011 an Dr. h.c. rer. Pol. Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag, den 13. Dezember 2011, um 18.00 Uhr in der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg, verliehen. Mehr dazu
16.11.2011

Weihnachtsgeschenke -Nicht in die Steuerfalle tappen!

Die Adventszeit wird häufig genutzt, Geschäftspartnern, Kunden und Angestellten eine kleine Freude zu bereiten. Bei betrieblichen Weihnachtsgeschenken sind jedoch steuerliche Besonderheiten zu beachten, erklärt der Bund der Steuerzahler, damit die Weihnachtsstimmung nicht durch das Finanzamt getrübt wird. Mehr dazu

16.11.2011

Finanzverwaltung setzt neue Gewinn- und Umsatzzahlen fest

Bund der Steuerzahler informiert über neueste Richtsätze

In seiner Broschüre "Die Richtsätze der Finanzverwaltung für Umsatz und Gewinn 2010" informiert der Bund der Steuerzahler über die neuesten amtlichen Richtsätze für Umsatz und Gewinn sowie über die bei bestimmten Branchen geltenden Pauschbeträge für den Eigenverbrauch. Mehr dazu

18.08.2011

Antragsveranlagung: Wer bummelt, verschenkt womöglich Geld

Nicht jeder Steuerzahler muss eine Einkommensteuererklärung abgeben. Beispielsweise sind Singles mit der Steuerklasse I oder Ehepaare mit der Steuerklassenkombination IV/IV häufig nicht verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, wenn sie ausschließlich Einnahmen aus einer angestellten Tätigkeit erzielen, erklärt der Bund der Steuerzahler. Diese Steuerzahler können allerdings freiwillig eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen. Dies lohnt sich, wenn mit einer Steuererstattung gerechnet werden kann. Das Gesetz räumt diesen Steuerzahlern vier Jahre Zeit für die Abgabe der Erklärung ein. Mehr dazu

08.07.2011

Arbeitszimmer: Auch Arbeitsecke steuerlich absetzbar

Viele Steuerzahler kennen das Problem: Streit mit dem Finanzamt wegen des häuslichen Arbeitszimmers. Mal zweifelt die Verwaltung Größe und Ausstattung des Zimmers an, mal wird der steuerliche Abzug gänzlich versagt, weil noch ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht oder es sich um ein Durchgangszimmer handelt. Vielleicht können Steuerzahler das häusliche Arbeitszimmer künftig jedoch besser steuerlich geltend machen, ein Urteil des Finanzgerichts Köln schafft Spielraum. Mehr dazu

10.06.2011

Senioren und Steuern -Steuerpflicht durch Rentenerhöhung?

Ab 1. Juli 2011 werden Rentner ein wenig mehr Geld erhalten. Bei vielen weicht die Freude über die Rentenerhöhung jedoch schnell der Verunsicherung. Schließlich ist überall zu lesen, eine Rentenerhöhung sei voll steuerpflichtig. Dies ist richtig, dennoch muss nicht jede Rentenerhöhung auch zu einer Steuerzahlung führen, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

12.05.2011

Neuer Rundfunkbeitrag ab 2013

BdSt stellt Online-Beitragsrechner für Unternehmen vor

Derzeit ratifizieren die Landesparlamente den neuen Rundfunkstaatsvertrag. Ab 2013 müssen Privathaushalte pauschal 17,98 Euro Rundfunkgebühr pro Monat zahlen, unabhängig davon, ob sie überhaupt über Fernseher oder Radios verfügen. Für Unternehmen sind die Regelungen komplexer – hier ist eine Betriebsstättenabgabe vorgesehen. Daher hat der Bund der Steuerzahler für Unternehmer einen speziellen Online-Rechner entwickelt, der ihnen unter www.steuerzahler.de an Ort und Stelle sagt, was sie künftig zu zahlen haben. Mehr dazu

14.04.2011

Gleichbehandlung für alle! Private Pkw-Nutzung für Dienstfahrten

Hohe Kfz-Kosten und steigende Benzinpreise ärgern die Autofahrer. Besonders groß wird der Unmut, wenn für dienstliche Fahrten die steuerfreie Erstattung durch den Arbeitgeber weit hinter den tatsächlichen Kosten zurück bleibt und man feststellen muss, dass private Arbeitnehmer und Angehörige des öffentlichen Dienstes hier ungleich behandelt werden. Mehr dazu

31.01.2011

Ratgeber „Steueränderungen 2011“

Steueränderungen zum Jahreswechsel – Bund der Steuerzahler informiert mit neuem Ratgeber

Wie zu jedem Jahreswechsel müssen sich Steuerzahler auch für das Jahr 2011 auf Änderungen im Steuerrecht einstellen. Einige Änderungen bringen den Steuerzahlern Entlastungen, andere wiederum Belastungen. Deshalb sollten sich die Steuerzahler hierüber ausführlich informieren, denn schließlich will keiner dem Finanzamt unnötig Geld schenken. Hilfestellung bietet dabei der neue kostenlose Ratgeber „Steueränderungen 2011“ des Bundes der Steuerzahler, der die wichtigsten Neuerungen im Steuerrecht anhand zahlreicher Beispiele erläutert. Mehr dazu

11.01.2011

Senioren und Abgeltungsteuer:

In den nächsten Wochen und Monaten fertigen viele Steuerzahler die Steuererklärung für 2010 an. Dabei kann es sich auch für Rentner oder Pensionäre lohnen, eine Steuererklärung abzugeben. Vor allem wer Zinsen aus Sparguthaben von mehr als 801 Euro (bei Verheirateten 1.602 Euro) im Jahr erhalten hatte, hat womöglich zu viel Abgeltungsteuer gezahlt. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Bayern
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0